Wie behandelt man das atopisches Ekzem – kann Kosmetik mit Hanf helfen?

Das atopische Ekzem ist aus vielen Gründen nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene unangenehm. Wie können wir uns selbst helfen?

Die Ursache des atopischen Ekzems ist die Tendenz des Körpers, überempfindlich auf Substanzen zu reagieren. Es wird durch tierische Produkte wie Kuhmilch, Eier, aber auch Fisch oder Zitrusfrüchte verschlimmert. Es wird auch durch Wetteränderungen und Stress beeinträchtigt. Der Begriff Ekzem leitet sich vom griechischen Wort „eczeo“ ab, das etwas bedeutet, das etwas an die Oberfläche aufsteigt, also die Oberfläche der Haut. Daraus können wir schließen, dass es auch sinnvoll ist, Ekzeme auch im Körper zu bearbeiten, wenn sich die Disharmonie des Körpers auf unserer Haut manifestiert.

Allergene ausschließen

Sie sollten Allergene in Ihrer Umgebung identifizieren und durch Ausschlussverfahren ermitteln, welches Sie belastet. Achten Sie auf Ihre tägliche Ernährung und schreiben Sie Ihre Diät auf, damit klar wird, welche Substanzen Ihnen nach einiger Zeit nicht gut tun. Besuchen Sie einen Allergologen und einen Immunologen, der die für dich nicht vorteilhaften Substanzen bestätigen kann.

Passen Sie Ihr Tagesrhythmus an

Die Hauptsache ist jedoch die Anpassung Ihres Tagesrhythmus. Genügend Bewegung und Schlaf ist sehr wichtig für die Regeneration unseres Körpers.

Vorsicht beim Waschen von Kleidung und Bettwäsche

Verwenden Sie nur natürliche Waschmittel, vorzugsweise als „Sensitive“ gekennzeichnet, oder solche, die auch für kleine Kinder geeignet sind. Besser ist es auch Weichspüler zu vermeiden oder einen natürlichen Weichspüler zu verwenden.

Duschen und Baden

Sie sollten sich bewusst sein, ob eine regelmäßige Wäsche Ihrer Haut gut tut oder möglicherweise Gegenteiliges bewirkt. Wenn Sie sich ein Bad gönnen möchten, ist es ratsam, CANNOL Hanföl zum Baden hinzuzufügen. Die alleinige Verwendung von Leitungswasser und herkömmlicher Seife bringt das Hautmilieu und so die natürliche Schutzbarriere aus der Balance. Nach jedem Bad ist eine Hydratation der Haut und eine Anwendung der Körperlotion erforderlich. Bodycann Körpermilch eignet sich auch für die empfindlichste Haut.

Es ist angemessen, die Umwelt anzupassen

Exzematöse Personen sollten in einer rauchfreien Umgebung leben, vorzugsweise ohne Tiere, die Viren und Allergene mit sich führen können. Es ist angemessen, ohne Teppiche zu leben und keine Federdecken und -kissen zu verwenden. Vermeiden Sie künstliche Fasern, Ledergewebe und Wollgewebe. Es ist ratsam, die Feuchtigkeit in Ihrer Wohnung zu halten, zum Beispiel mit Ionisatoren oder Diffusoren, in denen Sie ätherische Öle hinzufügen können, die gut für Ihre Psyche sind.

Passen Sie Ihre Essgewohnheiten an

Die Problematik der Ekzeme muss auch im Körper gelöst werden. Am wichtigsten ist der Verzicht auf tierische Produkte, insbesondere auf Kuhmilch und deren Produkte (Milch, Käse, Sahne usw.), da sie viele Allergene enthalten. Zu den Allergenen zählen Nüsse, Tomaten, Weizen, Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Schokolade, Mandeln, Fisch, Krebstiere, geräucherte Fleischprodukte und rotes Fleisch. Es empfiehlt sich mindestens einen Esslöffel Hanföl am Tag zu verwenden, welches das ideale Verhältnis der ungesättigten Fettsäuren Omega-3 und Omega-6 enthält, die die notwendigen Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Außerdem schmeckt Hanföl lecker Nussig, was man von Flachs- oder Fischöl nicht sagen kann..Versuchen Sie, Zucker zu reduzieren und genügend Flüssigkeit zu trinken, insbesondere sauberes Wasser. Stärken Sie Ihr Immunsystem mit genügend Vitamin C und Bewegung.

Versuchen Sie Hanf

Eine natürliche, langfristige und vor allem umfassende Lösung ist Hanf. Produkte können Ihrem Bad hinzugefügt, auf die Haut aufgetragen und zur Pflege der Haut verwendet werden. Hanf Lebensmittel liefern die notwendigen Substanzen und Nährstoffe von innen. Hanfsamen und Hanföl wirken besonders wohltuend auf Hautprobleme. Es ist wichtig, das richtige Produkt auszuwählen.

Vorsicht bei Kortikosteroiden

Ärzte verschreiben meistens Kortikosteroide zur Behandlung von Ekzemen, aber diese können Nebenwirkungen haben und das Ekzem kehrt nach Absetzen oft wieder zurück. Die Behandlung mit Kortisonsalbe ist immer in den Händen eines Arztes, da es nicht völlig frei von Nebenwirkungen ist. Atopicann Creme von ANNABIS ist nach der Kortisonbehandlung geeignet, da sie den allgemeinen Zustand und das Erscheinungsbild der Haut bei regelmäßiger Anwendung verbessern kann.

Posted in News.